Juwel in der Lotosblüte - Die Praxis von Achtsamkeit und Selbstmitgefühl begleitet von Tibetischem Heilyoga Nejang

 

Unser Alltag wird oft überschattet von Stress, Ängsten, Scham, Wut oder Selbstkritik. Wir verlieren unser inneres Zuhause und fühlen uns verloren oder ausgeliefert. Sehr oft führt uns so ein Zustand in Isolation und inneren Groll. Dieses Retreat verbindet die Praxis von Achtsamkeit, Akzeptanz und Selbstmitgefühl mit der Weisheitslehre aus der Traditionellen Tibetischen Heilkunst, um so belastenden Situationen auf neue Art zu begegnen und unser Herz und unseren Geist auf natürliche Weise zu öffnen und zu heilen.  

 

Dr. Rodica Meyers leitet in diesem Wochenend-Retreat Meditationen, Reflektionen und ein besonderes, persönliches „In-Sich-Gehen“. Gleichzeitig lädt sie ein, sowohl Stille Perioden wie den zwischenmenschlichen Austausch zu genießen. Sanfte Übungen aus dem Tibetischen Heilyoga Nejang begleiten den Kurs, uns bringen Körper, Geist und Energie im Gleichgewicht. 

 

Selbstmitgefühl

 

Die Kunst, Selbstfürsorge im Alltag zu entwickeln und mit sich selbst Freundschaft zu schließen – ein Leben mit weniger Ängsten, Depressionen und Stress. Den positiven Umgang mit belastenden Situationen erlernen, nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und der buddhistischen Weisheitslehre. 

 

Selbstmitgefühl kann jeder erlernen – es macht uns widerstandsfähiger gegenüber Schaden, den andere oder wir uns unwillentlich selbst zufügen, indem wir uns selbst verurteilen, uns zurückziehen und ins Grübeln verfallen.

 

Forschungsbefunde zeigen, dass Selbstmitgefühl mit emotionalem Wohlbefinden, weniger Angst, Depression und Stress und einer gesunden Lebensweise sowie zufriedenstellenden Beziehungen einhergeht.

 

Nejang, das sanfte tibetische Yoga der Selbstheilung

 

 Die Übungen des Nejang Yoga stammen aus der Medizintradition Tibets und werden seit Jahrhunderten benutzt, um den Körper zu reinigen, zu heilen, die Energien in Balance zu bringen und stressbedingte Blockaden zu lösen. Nejang war in der Vergangenheit eine Geheimpraxis mit Wurzeln in der Kalachakra-Tradition nach der Überlieferungvom Buton Rinchen Drub (1290-1364), 11. Abt des Shalu Klosters. Heute sind die Nejang Übungen für jeden zugänglich, Tibetische Ärzte nutzen diese Übungen für ihre Gesunderhaltung und die ihrer Patienten.

 

Nejang ist Teil des Tibetischen Yoga, das als ganzes Tsa Lung Trulkhor genannt wird. Tsa Lung bedeutet „Energiekanäle“, Trulkhor bedeutet „magisches Rad“.

 

Es gibt spezielle Übungen, die nach dem persönlichen Bedarf die Energien im Körper in Balance bringen. Nach den historischen Originalaufzeichnungen löst diese Praxis Blockaden in den Kanälen und lindert Krankheiten in Körper und Geist. Die Praxis schützt den Praktizierenden vor so genannten Provokationen und verhilft zu spiritueller Entwicklung.

 

Die Nejang Übungen sind sanft und für jede Altersgruppe und jeden Gesundheitszustand geeignet. Einige Übungen sind die ideale Begleitung zur spirituellen Praxis, andere Übungen sind für die Linderung von chronischen Beschwerden gedacht. 

 

 

Dr. phil. Rodica Meyers, jahrelange Dharma- und Meditationslehrerin, Ernährungs- und Gesundheitsberaterin nach der Traditionellen Tibetischen Medizin, zertifizierte Lu Jong Lehrerin.  Kursleiterin für Achtsames Selbstmitgefühl (MSC),  Leiterin des Yuthok Zentrums für Tibetische Heilkunst , www.yuthok-zentrum.de

 

Termine

 

Anmeldungen, über Buddhas Weg.

 

Beginn: Fr 18.00 Abendessen | 

Kursbeginn: 19.00 Uhr | Ende: So 15.00 Uhr
Leitung: Dr. Rodica Meyers | www.yuthok-zentrum.de
Kosten: 170,00 Euro zzgl. Übernachtung und Verpflegung

 

Anmeldung

Tel.: 06207-9259821   |   E-Mail: seminare@buddhasweg.eu 
Wichtig: Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung bzw. bei der Überweisung Ihrer Kursgebühr immer die oben genannte Buchungsnummer mit an. Vielen Dank!
 

 

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.